heartfirst records

 


Heim/News | Geschichte | Platten | Mailorder | Kritik | Media | Tour/Live | Kontakt | Links | Impressum


 

Kritiken von HeartFirst-Platten aus Fanzines

Da es mir peinlich ist, meine eigenen Platten selber zu beschreiben (die finde ich nämlich alle ganz toll), lasse ich hier lieber ein paar einheimische Fanzines zu Wort kommen. Ich schicke nur sehr wenige Promos raus, weil ich finde, dass die meisten Schreiberlinge sowieso keine Ahnung von Musik haben. Ausserdem habe ich bei anderen Labels einen negativen Zusammenhang zwischen Qualität der Scheiben und der Anzahl der Promos festgestellt -- super Theorie, oder??? Daher findet Ihr hier nur Kritiken aus bekannteren Zines, so dass Ihr den jeweiligen Musikgeschmack selber einschätzen könnt. Webzines zählen nicht und einige Leute zitieren gerne Beschreibungen aus Mailorder-Listen, sowas ist stillos und kommt hier auch nicht vor. Die Kritiken wurden nicht verändert, ich habe nur die gröbsten Rechtschreibfehler rausgeholt, denn die meisten Fanzineschreiber habens nicht so mit der deutschen Sprache. Die Bands sind alphabetisch geordnet. Viel Spass!
Als allgemeine Information könnte auch das Interview aus dem OX interessant sein, das Ihr hier in der ungekürzten Version finden könnt. Es ist vom Herbst 2000.

 

BURIAL - Hungry Wolves 7"


Ich schmeiß meinen Verstand gegen die Wand! Der Sound auf dieser 7" ist gewaltig, als ob man dir mit der Wucht einer Lokomotive ein rostiges Heizungsrohr in den Arsch rein rammt ! 4 Songs von dieser grandiosen Mülheimer Hardcore/Punk-Band, die sich ungeniert japanischer anhört als japanische Hardcore-Bands selbst. Und dazu gibt es noch eine Soundqualität, die dermaßen gut und knallig prall ist, wie ich sie zuvor noch nie auf einer 7" gehört habe. Ganz große Klasse. Von der ersten bis zur letzten Minute gibt es Highspeed-Jap-Core der Extraklasse! Für mich derzeit die beste deutsche Hardcore Band! (Helge, Plastic Bomb)

Schon merkwürdig, wenn Nachbauten besser als die Originale sind und heute aus dem Westen und nicht mehr wie früher aus Fernost kommen. Da seit Jahren nicht mehr viele aufregende Bands aus Japan kommen (Ausnahmen bestätigen die Regel), wo es doch früher eine ganze Latte gab, die den "klassischen Japan Hardcore" pflegten, herrscht heute weitgehend Leere.Die Upgrade-Version heißt bekanntermaßen BURIAL und haut auf dieser Heartfirst 7" vier Knaller aus den Boxen, wie in heute kaum noch Bands von den fernen Inseln zu Stande bringen.Großes Kaliber, das im Gegensatz zum großen Nippon-ouput auch noch grandios produziert ist -früher mal ein Markenzeichen, heute wohl zu teuer.Hartes Brett, das einem SELFISH -oder DOGMA Release mehr als würdig wäre, kommt außerdem noch mit Englischen Texten, die im Gegensatz zu den Vorbildern nicht vor Fehlern strotzen. Stilechte Verpackung mit SUGI-Cover im gewohnt hohen Labelstandard. Live dazu auch noch absolut sehenswert. (Kalle Stille, OX #67)

Unsere Freunde von BURIAL haben eine neue EP namens "Hungry Wolves" auf den Markt geworfen. Mann, echtes Vinyl, da sieht man schon, dass Punkkultur groß geschrieben wird. Für mich sind die hungrigen Wölfe aus'm Pott mit dem sich auskotzenden Sänger Wiho auf jeden Fall eine der absolut besten Hardcore-Punkbands, die unser Land zu bieten hat. Diese 7" macht da keinen Unterschied, vier ausgefeilte, aber größtenteils brachial runtergeknüppelte Songs mit mehr Druck und Wumms als der Normalbürger vertragen kann, aber der soll das ja auch nicht hören. Für alle, die in ranzigen Moshpits mal richtig Gas geben wolle, ist das hier aber genau das Richtige. Schließt perfekt an das erste Album an und verkürzt die Durststrecke bis zum hoffentlich bald erscheinenden zweiten. Keep killin' it, boys! (Boardstein 05/2006)


The Pogo-wolves are back. Und das deutlich. Besser. Die erste 7“, LP und der Song vom Deutschland In Decline Sampler wussten durchaus zu gefallen, aber die vier neuen Songs gehen noch geiler nach vorne. Hardcore-Punk mit Japan-HC Einschlag der richtig schoen nach vorne treibt. Das macht Laune! Das Cover wurde vom japanischen Kuenstler SUGI gezeichnet. Ein Textblatt liegt bei, einziger Minuspunkt ist die fehlende Schutzhuelle fuer das Vinyl. Dafuer gibt es aber noch eine Auflage von 222 Stueck mit Siebdruckcover. Glaenzendschwarz auf mattschwarz. Sieht sehr lecker aus! (La Turb, Bremen)


SOLID DECLINE - Adorning The Void 2 x 7"


Endlich ist die Vorfreude weg. Und das schoene daran ist, sie ist getoppt worden und das in allen Punkten. Die Debut 7“ auf HeartFirst, die Split 7“ mit Strong Intention auf Vendetta und der Beitrag zum Deutschland In Decline Sampler linderten den schmerzhaften Verlust von Y schon, noch mehr machen dies die 10 neuen Songs. Eine geballte Ladung Power kommt aus den Boxen, die direkt in Kopf und Bauch geht. Schoen abwechslungsreich mit geilen Gitarrenmelodien wird hier rumgeknueppelt, sodaß der Spaßfaktor auf Anschlag geht. Auch die Aufmachung ist aeußerst gelungen, sozusagen die Monatsgewinner in den Aesthetik-charts. Die beiden 7“ liegen in einem dreiteiligem aufklappbaren Siebdruckcover, wobei mir die kuenstlerische Gestaltung auf der Pappe auch sehr gut gefaellt. Die Texte sind mit draufgedruckt, die deutschen Texte wurden mit einer englischen Erklaerung ergaenzt. Ein rundumgelungenes Release, wo nur eine dringende Kaufempfehlung gegeben werden kann. (La Turb, Bremen)

 

DEUTSCHLAND IN DECLINE 7" Sampler


Der Sampler beheimatet einige der zur Zeit besten deutschen Hardcore-Punkbands wie THE NOW-DENIAL, SOLID DECLINE, CHAINBREAKER, AMEN 81, BURIAL, BOMBENALARM und DOOMTOWN. Die Bandauswahl könnte kaum besser sein. Denn das sind genau die Bands, die wieder frischen Wind in die Hardcore-Szene hierzulande gebracht haben. Roh, derbe, krachig, wütend, volle Socke geradeaus und kompromisslos. Die EP kann eine ganze Menge. Manche Songtitel wie "dorf nazis must die", "fast as a shark im goldfischglas" oder "first class sheep, second hand dog" beweisen einen guten Humor. Das Coverartwork ist provokant. Die Flugstaffel bombardiert passend zum Titel der Compilation das Berliner Regierungsviertel. Inkl. Poster-/Textbeiblatt. PLASTIC BOMB/Micha.

Auf der V.A. - Deutschland In Decline-7" gibt's voll auf die Fresse. Zum einen für Deutschland (auf dem Falt-Textcover dazu eine Abwandlung des BAD BRAINS-Motivs mit dem Blitzeinschlag ins Capitol sowie ein paar nette Fliegerbömbchen, die "Dem deutschen Volke" gewidmet sind), zum anderen musikalisch mit lustigen (unveröffentlichten) Liedchen von AMEN 81, BOMBENALARM, DOOMTOWN, SOLID DECLINE, BURIAL, CHAINBREAKER und THE NOW-DENIAL. Macht siebenmal auf die Fresse. Punk oder wegen mir auch Hardcore oder Crust, textlich voll auf die zwölf, wobei mein Favorit ganz klar "Dorf Nazis must die" von den Potsdamern CHAINBREAKER ist. Verpackt ist das Ganze in ein schickes Coverartwork von Philipp Karger, und so kann ich diese kleine, feine Compilation auf Heartfirst nur empfehlen. Flo, mehr Platten machen, wir brauchen mehr Labelmacher, die Attitüde haben. Logisch, dass auch hier die RPM politisch korrekt gewählt wurden: 45 statt 33 ... (9) OX/Joachim

Eine Single, die man entweder gleich, sofort und jetzt nagelneu kauft, oder nie! Second-Hand ist hier Frevel, denn die extra bedruckte Plastikhülle wirst Du in mint nur schwerlich kriegen. Feines Artwork auch, mit der Bad Brains-Anleihe, die um den Deutschen Reichstag aktualisiert wurde, und das Coverzitat, nicht unähnlich dem KZ 36 II-Sampler, dürfen nur (Exil)-Berliner ungestraft. Flo hat für diese feine Compilation eine herzige Auswahl an aktuellen deutschen Bands zusammengetrommelt, die allesamt nicht lange fackeln und sich durch sieben Songs hacken, die sicherlich keinen Melodie- und Harmoniepreis gewinnen werden, aber wer will sowas auch? Die Besetzung: Amen 81, Bombenalarm, Burial, The Now Denial, Chainbreaker, Solid Decline und Doomtown. Einer den wenigen Sampler, für die man Geld ausgeben sollte! (Kalle Stille/www.bobtorture.de)


ALLTID JAGET - Du Synker Inn I Døden...  Doppel 7" und CDEP


Mann, ist DAS ein Bordsteinkopper! Unglaublich begnadeter und vor allem gnadenloser Norwegen-Core! Wenn ich schwul wäre, würde ich Flo mit Inbrunst dafür einen blasen! OK, ich wollte eigentlich nur sagen, dass ich ihn vor Freude über diese Platte einfach in den Arm nehmen möchte. Er hat mal wieder den richtigen Riecher bewiesen, und ALLTID JAGET legt mal wieder den besten Beweis dafür hin, dass es nach wie vor Super Hardcore Bands in Norwegen gibt, die diese Bezeichnung auch verdient haben. Hier in Deutschland dürfte man inzwischen das Gefühl bekommen haben, dass aus Norwegen nur noch angesagter Schweinerock oder Straight Edge Geknüppel kommt. ALLTID JAGET schlagen da in die gleiche Kerbe wie zuletzt KORT PROSESS, nur dass mir ALLTID JAGET eine ganze Ecke besser gefällt. Die Mucke ist hier abwechslungsreicher, wenn man bei einem Norwegen Hardcore davon sprechen darf. Es ist kaum zu glauben, was die Jungs hier hinlegen. Ich möchte Euch diese Platten absolut ans Herz legen, denn Ihr wollte doch nicht, dass Ihr dumm sterben wollt, oder??? ALLTID JAGET ist das heissestes Hardcore-Brett, was mir dieses Jahr untergekommen ist. Absoluter Knaller! Kaufen! (PLASTIC BOMB, Helge)

In Zeiten, da man aus Skandinavien fast nur noch ROCK kennt und erwartet, tut es richtig gut, mal wieder jenen Sound geboten zu bekommen, mit dem man den Norden, in diesem speziellen Fall Norwegen, lange Zeit assoziierte. Flo von HeartFirst hat sich von derzeit wahrscheinlich denkbar schlechten Marktchancen - die Zeiten von SO MUCH HATE und LIFE... BUT HOT WO LIVE IT? sind eben vorbei - nicht beirren lassen und das Album der Norweger ALLTID JAGET veröffentlicht, wobei es sowohl eine CD - wie eine Doppel 7" mit jeweils zwölf Songs gibt. Nun, SO MUCH HATE erwähnte ich eben schon, und ich finde, ich liege nicht völlig daneben, wenn ich ALLTID JAGET mit denen vergleiche: man spielt melancholischen, trotzdem aggressiven Hardcore alter europäischer Schule, mit norwegischen Texten, weshalb der Gesang schon deshalb recht rau wirkt, und wechselt ständig zwischen Bolz-Parts und mittelschnellen Passagen, Irgendwie anachronistisch, aber doch sehr gut und mir eine willkommene Abwechslung, ganz abgesehen davon, dass ich inspiriert wurde, mal wieder meine alten SO MUCH HATE-Scheiben rauszuholen. Kommt mit sehr schön gestaltetem Booklet im 7" Format, sowohl im Falle der CD wie der Do-7". 4 Sterne (OX)

Brachialer und trotzdem abwechslungsreicher Norwegen-Hardcore, der alles wegfetzt. Der Sänger kommt sehr geil: irgendwie sehr kehlig röchelnd und voll brutal - typisch Norwegen, das muss an der Sprache liegen. Ein Qualitätsprodukt aus dem Hause Heartfirst... 5/6 Punkte (OX über die CD)

Ha, was lange währt wird endlich gut!! Kaum eine Bauernregel stimmt in Bezug auf diese Doppel-7" mehr als mein Zitat! ALLTID JAGET, die mir vor gut zwei Jahren schon äusserst positiv durch ihre vollkommen knallende "Hjelpeløs" 7" aufgefallen sind, haben hier ein Brett ins Vinyl gemeisselt, das die just erwähnte 7" bei weitem übertrifft. Das ist norwegischer Hardcore par excellence, der sich leicht und locker mit KORT PROCESS messen kann, und KORT PROCESS sind meine erklärte Lieblingsband aus Norwegen. An die kommt nichts ran - ausser eben ALLTID JAGET. Die zwölf Tracks dieses Killers erstrecken sich somit dann auch auf völlig kompromisslosen, schnellen und im allerhöchsten Masse powervollen Brechercore, der durch den unglaublich genialen, harschen Gesang noch mehr abregelt als sowieso schon. ALLTID JAGET sind zwar nicht ganz so rasant wie KORT PROSESS, aber keinesfalls weniger brutal und wer wie meinereiner auch nur entferntesten auf ursprünglichen, schweinegeilen Hardcore aus europäischen Landen steht, kommt an diesem Wahnsinnsteil, welches auch noch inklusive einem prächtig anzusehendem Booklet erschienen ist, nie und nimmer vorbei. Haben, haben, haben!!! (EYE WITNESS)


ANGST - 4 Song 7"

Sehr gutes Label, sehr gute Band und zwar nicht die alte Legende gleichen Namens aus USA sondern eine neue Legende aus Norwegen, die hier vor kurzer Zeit live schon ziemlich für Furore sorgten. Eine gewissen Verwandtschaft zu anderen norwegischen Grössen (SO MUCH HATE, STENGTE DØRER) ist nicht zu verkennen, jedoch wird hier noch etwas mehr gebolzt, ohne jedoch dieses gewisse Restrisiko Melodie zu verlieren. Eine der besten Veröffentlichungen der letzten Wochen, yup. (GAGS & GORE)

ANGST haben mir ihren kalifornischen Namensvettern nicht viel gemein. Als Support von SO MUCH HATE erspielte sich das Vier-Mann-Piece aus Oslo mit schleifenden, splitternden und kräftig um sich tretenden Punkcore erste Anerkennungs-Lorbeeren. Ihre soeben via HeartFirst erschienene Debüt Seven Inch verkauft sich laut Labelchef Flo Helmchen "am schnellsten von allen Platten, die ich je gemacht habe." In der Tat, die norwegisch gesungenen vier Nummern sind das Verbindungsstück, welches zwischen SO MUCH HATE und STENGTE DØRER noch fehlte: aggressiv lospolternde Kraftmucke mit Brecheisen-Gesang. (TRUST)

Erfrischender High-Energy Power Punk aus Norwegen, der trotz Melodie und Emotion nicht an Power einbüsst. Der Sound ist zwar ultra aggressiv, dürfte aber im Vergleich zu der Mehrzahl der Skandinavischen HC Bands und zu dem, was das Berliner Label sonst zu veröffentlichen pflegt, als zahm durchgehen. Aber lasst Euch nicht täuschen: ANGST machen ihrem Namen alle Ehre. (zine vergessen)


ANGST/IDORA split 7"

ANGST aus Oslo haben mit der gleichnamigen US-Band nichts zu tun - schon gar nicht musikalisch: Emotionaler, verzweifelter Hardcore, der trotzdem brachial und wütend rüberkommt. Auf der Flipside die Japaner IDORA, die hektisch und völlig durchgeknallt loskreischen, ohne jedoch in Grindgebolze zu verfallen. ANGST sind hier die eindeutigen Gewinner. 5 Sterne (OX)


BORN DEAD ICONS - Unlearn  7" 

Nach gut drei Jahren endlich mal wieder eine neue Platte auf HeartFirst Records, und was für eine! Gnadenlos gut, Hardcore Sound ohne auch nur einen einzigen Kompromiss und dazu dermaßen feist und fett, dass man diese 7" als Satans fette Beute bezeichnen sollte. BORN DEAD ICONS aus Montreal, Canada, sind derzeit in Europa auf Tour und haben bereits durch mehrere geile Platten auf sich aufmerksam gemacht. Was die Mucke von BORN DEAD ICONS so markant macht, ist der starke Motörhead-mäßige Touch. 4 neue Songs, die dermaßen scharf sind, dass man das Gefühl hat, dass die Songs wie eine Sense in Kniehöhe alle abmähen würden! (PLASTIC BOMB#43, Helge).

Nach drei Jahren mal wieder ein Release auf HeartFirst: BORN DEAD ICONS heißt die Band aus Montreal, Kanada, die man nicht mit BORN/DEAD auf Prank verwechseln sollte. Heiserer, düsterer Hardcore der alten Schule, irgendwo zwischen MOTÖRHEAD und POISON IDEA zu "Feel The Darkness"-Zeiten. Mir gefällt das ganz vorzüglich, deshalb scheint es ratsam, nach diesen vier, parallel zu den Songs des neuen, dritten Albums eingespielten Tracks nach eben diesem Album auf Feral Ward Ausschau zu halten. Guter Stoff! 8 Punkte (OX #52/Joachim)

Die ehemaligen DRIFT Leute, die unter dem Pseudonym BORN DEAD ICONS mit der ’99er „Part of something larger than ourselves“ 7“, der ’00er „Work“ LP, der ’01er „Modern plague ep“ 7“, der ’01er „Salvation on the knees“ 12“, der ’01er „New scream industry.“ 10“, der ’02er Split 7“ w/ COMA und der ’03er „Ruins“ LP/CD (guck’ mal unter den Silberfischen nach!!) einen Böller nach dem anderen aus den Studios gebracht haben, bringen hier vier Attacken, die sich absolut gewaschen haben, but this is no big fucking deal as these Songs in ein und derselben Session, die auch zur „Ruins“ LP/CD herhalten musste, aufgenommen wurden! Yo, wenn du also auf die zwar nicht sonderlich zackige, aber schwer rockende, grimmige und komplett dunkle Seite der Macht stehst, solltest du diesen von A bis Z destruktiven Angriff zu dem echt finstere Gesänge geboten werden, auf gar keinen Fall verschmähen, denn hier setzt es die (!!) ultimative Weltuntergangsstimmung auf 45 Runden pro Minute. Total punishment!! (EYE WITNESS #54)


BRAND NEW UNIT - All For Nothing 7" und No Heroes CDEP

Nachdem ich die letzte Single der Kanadier ja schon ohne Ende abgefeiert hab', wollte ich unbedingt mehr von BRAND NEW UNIT hören. Hier kommt die prompte Antwort. Und die ist keineswegs schlechter. Drei mitreissende Hardcoretracks sind's geworden, die mit einer treibenden Power und Gradlinigkeit bestechen, ohne dabei auf knochenbrechende Härte setzen zu müssen. Wahnsinn!! Das müsst Ihr hören!! Erinnert irgendwie an Combos wie beispielsweise SNUFF. Und 'nen schönes Cover hat's auch noch. So, ich hab mir ne 2. Single gewünscht und die ist auch gekommen. Wenn ich mir jetzt wünsche, dass die Kanadier auf Tour kommen, geht das dann auch in Erfüllung. Wenn ja, werde ich mir als nächstes sofort einen Sack 100-DM-Scheine wünschen. (PLASTIC BOMB)

HeartFirst und seine Vancouver-Connection: Neuestes Produkt, die zweite 3 Song-EP von BRAND NEW UNIT - und die fetzen gewaltig!!! "Melodischer Hardcore" kommt mir irgendwie zu den Ohren raus und langweilt mich - aber BRAND NEW UNIT sind so voller "Frische und Energie" dass mir zu den zwei Songs auf der B-Seite fast gar nur ROCKET FROM THE CRYPT oder AVAIL als Vergleich einfällt (O.K., das ist "etwas" übertrieben... aber gefühlsmässig vermitteln die zwei Hits das Selbe). Der Song auf der A-Seite erinnert mich dann stark an DAG NASTY... schon o.k., wenn auch nicht so der Bringer. Gibt's auch noch als CD mit 3 weiteren Songs, welche übrigens NICHT auf der anderen EP sind, sondern quasi "exklusiv" und dann auch ganz schwer abrocken!!! Wenn die Band jetzt noch ein genauso hammermässiges Album nachlegt, dann dürfte es bei einer Tour hierzulande ähnlich abgehen wie letztes Jahr bei AVAIL! Der Sänger hat übrigens ein ROCKET-Tattoo auf dem Unterarm - na, wenn das nicht schon alles sagt. (PLOT)

Ich weiss nicht, womit ich das verdient hab', aber heute ist der Tag, an dem ich fast nur brillanteste Scheiben auf meinem Gabentisch entdecke. Die ersten 3 Stücke der kanadischen BRAND NEW UNIT sind - wenn ich mich richtig erinnere - schon von irgendeiner Single entnommen,. Die anderen 3 Songs kannte ich noch nicht', aber sie begeistern mich ebenfalls bis über beide Ohren. BRAND NEW UNIT spielen mitreissenden, absolut energiegeladenen Hardcore-Punk, der etwas an SNUFF in erhöhter Geschwindigkeit erinnert. Klasse Melodien und gradlinige, schöne Songs voller mitreissender Power sind die Garanten für eine überzeugende, eine geniale, eine kultverdächtige CD. Noch Fragen?? (PLASTIC BOMB)

Sechs neue Songs von der exzellenten Band aus Vancouver, die, wenn man mal vom Stil ausgeht, auch aus Boston stammen könnte. Der treibende, gitarrenrockige und mit ordentlich Gefühl intonierte Hardcore der BRAND NEW UNIT lässt sich nämlich perfekt mit MOVING TARGETS, JONES VERY, THE FREEZE und auch BULLET LAVOLTA in eine Reihe stellen und regiert deshalb natürlich ziemlich. Schade nur, dass nach sechs hymnischen Tracks - besonders positiv fällt der Titelsong auf - schon wieder alles vorbei ist, aber andererseits sind mir 'ne handvoll starker Songs lieber als zwölf nur ganz nette. Haben! 5 Sterne (OX)


BRAND NEW UNIT - Quickdraw Richy Rich 7"

Mein Gott, da macht das Rezensieren Spass!! Aus Vancouver/Kanada brettern BRAND NEW UNIT ihren absolut fantastischen Skate-Core geradewegs vor unsere mitteleuropäischen Wohlstandsfressen!! Diese bahnbrechende Power in bester alter Ami-HC-Tradition ist wirklich ein herber Schlag. Vergleiche zu ziehen ist meistens ziemlich Scheisse, aber wenn ich sach, hier treffen sich die uralten GANG GREEN, SNUFF und vielleicht ein paar alte Kumpel der JERRY'S KIDS im Proberaum, dann könnten da wohl BRAND NEW UNIT draus entstanden sein. Die Begeisterung schlägt hohe Wellen. Eine der genialsten Singles der letzten Monate!! hier stimmt einfach alles!! Dreimal orgasmusgleicher Killer-HC mit Melodie und trotzdem geradezu wahnsinniger Energie. Bevor Ihr Euch eine gottverschissene CD mit EPITAPH-Langweiler-Core zulegt, kauft Euch besser gleich 5 mal diese Single!!! So geil!!! Mehr davon!! LP, CD, Video, Unterhose... Spritz, spritz, spritz... So eine fantastische Scheibe sollte eigentlich nicht in so einem Wald an Kritiken untergehen, Kaufen!! Was sonst, Ihr Hänger!! (PLASTIC BOMB)

BNU steht für BRAND NEW UNIT, und die Jungs stammen aus Vancouver, Canada. Und diese 7" ist ein Hit, keine Frage! Habe selten so kraftvollen melodischen HC gehört, eine Mischung aus Propagandhi und D.O.A., grob gesagt. Dazu noch eine verdammt geile Aufnahme (nur 8-Spur?), so dass diese 7" ein Klunker in jeder 7"-Collection ist. Mehr! (OX)

Ich schätze, die WEA wäre froh, wenn sie diese Jungend unter Vertrag hätte. Sie sind definitiv geiler als so manche EPITAPH-Band und das macht sie mir sympathisch. Mehr muss ich dazu eigentlich nicht sagen. Eine von den 10 Bands, die ich mir jetzt so auf Tour wünschen würde. (BLURR)


CAPONE - What We've Shared 7"

Heiliger Feld- und Wiesenschrat! Anfangs dacht ich bei der 7" von CAPONE aus Vancouver, Canada, mit dem Titel "What We've Shared" würde es sich um eine typische Straight Edge-Band handeln, die vollkommen im metallastigen Slow-Motion-Tempo aufgeht. Aber Scheisse, Alter, die Jungs können dann auf einmal richtig gut Gas geben. Als Old School-HC möchte ich das dann aber doch nicht bezeichnen, denn mit dieser Beschreibung wird augenblicklich zu verschwenderisch umgegangen. CAPONE ballern einem die Songs gut um die Ohren, ob es nun die schnelleren Songs sind oder die voller Power gespielten Mid-Tempo-Songs. Nicht zuletzt: was auf HeartFirst Records ist, kann eigentlich nicht schlecht sein, sieht das jemand anders? Vancouver Hardcore Rules!! (OX)

Flo von HeartFirst muss an Bands aus Vancouver/Canada einen Narren gefressen haben: CAPONE sind Freunde von STRAIN, BRAND NEW UNIT und SPARKMARKER - und durften deshalb auch bei Flo eine 7" machen... Von seinen stilsicheren Covergestaltungen scheint er nun etwas abzuweichen: CAPONE haben dieses typische "YouthCrew" Styl-Cover mit Action-Photos. Musikalisch fahren sie auf den 4 gebotenen Songs ziemlich dieselbe Schiene wie ihre Kumpels von STRAIN! Geht sogar soweit, dass wenn man die Platten beider Bands hintereinander auflegt, man kaum einen Unterschied feststellen kann. (PLOT)


CAPTAIN NOT RESPONSIBLE - Self Pity 7"

Eine Krone für denjenigen, der mir alle diese Norweger auseinanderhalten kann!! Die hören sich alle an, als ob's dort nur einen einzigen Sänger im ganzen Land gibt. Aber wegen sowas kratzt man sich bekanntlich nicht die Flöhe aus dem Pelz, denn das ist ja schliesslich auch sowat wie's Qualitätsmerkmal. In einer langen Tradition, mit Bands wie SO MUCH HATE, STENGTE DØRER, KAFKA PROSESS, SVART FRAMTID oder beispielsweise den überaus genialen CROSSBREED, stehen somit auch CAPTAIN NOT RESPONSIBLE. Die Norwegen-Kenner wissen was die Stunde geschlagen hat und werden unverzüglich zuschlagen!! Genialer Hardcore voller ungebremster Kraft und Ausdrucksstärke betoniert uns den Schädel zu!! Ab dafür!!! (PLASTIC BOMB)


IDORA - 5 Song 7"

Japan-Hardcore und ich bin einmal mehr wohltuend überrascht (siehe auch ROSE ROSE), dass der weltgrösste Automobilexporteur nicht nur grauenhafte Hyperspeednoiseattacken zustande bringt, sondern auch korrekten Hardcore. Zwar wird auch hier ordentlich flott drauflosgeklopft und der Gesang hört sich an, als ob während der Aufnahmen im Studio Feuer ausgebrochen sei (was heisst "Hilfe" auf Japanisch?), aber dieselbe Beschreibung könnte auch auf NAUSEA zutreffen. Und die sind Kult! (OX)


JIN'RIK'SHA' - End Present    Doppel 7"

Der heilige Donnergott Thor aus Norwegen hat wieder mal gnadenlos zugeschlagen. Unglaublich, was die Hardcore-Szene aus Norwegen immer wieder auf die Beine stellt. JIN'RIK'SHA' haben allesamt vorher in bekannten Norwegen HC-Bands gespielt, aber Name-Dropping ist hier eigentlich nicht notwendig. Wer Norwegen-HC kennt, der weiss, das hier keine leichte Kost gereicht wird. Allerdings muss man sagen, das der Stil von JIN'RIK'SHA' hier weitaus heavier als bei anderen vergleichbaren Bands ist. Fast schon richtig doomig wird's hier. Auf dieser Doppel 7" gibt es gerade mal 4 Songs zu hören, also langer Hörgenuss. Muss man gehört haben. Fies und gemein! (PLASTIC BOMB)

Holy fuckin' shit! Schon lange habe ich es nicht mehr mit so pechschwarzem, leidenden aber auch wütendem Hardcore zu tun gehabt wie bei JIN'RIK'SHA' aus Oslo. Gnadenloser, trotz kompromissloser Härte auf Metalelemente weitgehend verzichtender Extremcore, bei dem Flo HeartFirst zu Recht auf (frühe) NEUROSIS verweist. "Weltschmerz" nennt man wohl das zu Grunde liegende Gefühl, das hier in Musik gegossen wurde, musikalische Härte der Härte wegen, aber nicht mehr als nötig, und das über gleich vier 7" Seiten. Ach ja, Ex-ANGST-Leute sind hier mit dabei. Doppel 7", sehr schöne Aufmachung. (OX, 7 Punkte)


KORT PROSESS - 1995 CDEP

18 Songs in 20 Minuten! Da ist wohl klar, dass hier keine Kompromisse gemacht werden. KORT PROSESS führen die Reihe der klassischen norwegischen Hardcore-Bands fort, die ohne Gnade dem Hörer heftigsten Krawallsound um die Ohren ballern. Diese CD hier beinhaltet zum grossen Teil die ersten beiden 7"es, die remixt wurden (hört sich jetzt kraftvoller und härter an) plus 3 neue Songs. Aufwendig gestaltetes CD-Booklet (28 Seiten). Daumen steil nach oben für diesen geilen Euro-Hardcore-Sound. 5 Sterne (OX)

Der norwegische Hardcoresound schafft es doch immer wieder, mit seiner Energie und ungezähmten Wut ein Feuer zu entfachen. Da stehen KORT PROSESS nicht schüchtern hinten an und dröhnen mit Vollgas und dem aus Norwegen gewohnt brutalen Gesang energisch Richtung Trommelfell. Ohne Rücksicht auf Verluste brettern KORT PROSESS kopfüber, dass selbst die Luft zum Atmen knapp wird. Mir scheint, auf HeartFirst kommt nicht eine einzige schlechte Scheibe raus!! Da kann man sich das komplette Programm am besten gleich blind schicken lassen. Besser is' wohl. (PLASTIC BOMB)


KORT PROSESS - 1993 7" re-release

Da hat der Helmchen nicht zu wenig versprochen... Ein norwegischer Wirbelsturm in punkto Geschwindigkeit und Gefälligkeit kommt über mich bei all den kurzen, kompakten Songs (10 ist deren Zahl...). Klingen wie ANGST, die auf einem RAPED TEENAGERS-Trip sind. Neue 7" kommt dann via HeartFirst. Daumen .... Hoch! (FLEX'S DIGEST, Wien)


KORT PROSESS - 1994 7"

Die junge Osloer Band führt die lange Tradition norwegischen Brutalcores fort: BANNLYST, SVART FRAMTID, KAFKA PROSESS, ANGOR WAT (spt. ISRAELVIS), STENGTE DÖRER, SO MUCH HATE, WITHIN RANGE, ANGST und jetzt eben KORT PROSESS. Wer immer noch glaube, der härteste, kompromissloseste und brutalste Holzhammersound würde in New York gemacht, ist 'eh ein Depp. Der beste Derbsound kam schon immer aus Skandinavien, und wer sich "1994" anhört, wird nicht anders können, als zuzugeben, dass dagegen SICK OF IT ALL echten Weicheier-Sound machen. Wobei den Norwegern schon alleine durch die Erwähnung des NYHC-Klischees Unrecht getan würde. KORT PROSESS brettern sich in unter neuen Minuten durch neun Songs. Jede Nummer eine Explosion: kein Saitengewichse, kein Mosh-Gezappel, kein überflüssiges Herumgezappel. Da wird sofort und unmittelbar zum harten Kern geschritten, alles überflüssige aussen vor gelassen. KORT PROSESS ist ihre Beeinflussung durch alte norwegische HC-Legenden wie BANNLYST oder SVART FRAMTID deutlich anzuhören. Dazu gehört auch das - Totenköpfe, Biafrakinder und sonstige Dummklischees vermeidende - Artwork. Das Cover ist zugleich Booklet, versehen mit zum Teil wunderschönen Tuschezeichnungen und den in der Landessprache verfassten Lyrics. Schaden, dass nur noch wenige Bands sich heutzutage soviel Arbeit mit der Verpackung ihrer Rillen machen! (PLOT)

Flotter frischer Wirbelwind aus Oslo. 9 tolle Songs, die einem das Tanzbein zucken lassen. Echt tolle Scheibe! Weiss leider nicht, wo man das Teil beziehen kann, sollten aber auf jeden Fall im August live betrachtet werden! (TOYS MOVE)


KORT PROSESS - Svart Natt    Doppel 7" und CDEP

JJJAAA! Knall mir die Omme weg! Das bläst! Der Spass ist vorbei, jetzt kommt Norwegens wohl härtestes Hardcore Paket. 16 Songs gnadenloser Hardcore, typisch norwegisch. Derbe, knallige Aufnahme. Hier muss man nicht erst lange erklären, worum es geht. Hart und schnell, aber nicht unbedingt als Crust zu bezeichnen. Hätte genau so gut eine 1A Platte auf SKULD sein können, aber das Norwegen Monopol liegt ja bei Uns Flo von HeartFirst. Diese CD gibt es übrigens auch als Doppel 7"! Die CD kommt eben falls in einer geilen 7" Karton Hülle. Super einfaches, aber geiles Coverbild. Argh! (PLASTIC BOMB)

Schon mal darüber nachgedacht, warum Flo's Label HeartFirst heisst?? Na? Natürlich weil hier die Platten nicht rausgeschissen werden in der Hoffnung, ein paar Dummer werden sie schon kaufen, sondern weil der Chef mit ganzem Herzen hinter jeder Scheibe steht. Gerade der neuen KORT PROSESS-Platte sieht man das an. Die kommt zum gleichen Preis entweder als Doppel-7" oder CD und steckt in beiden Fällen im gleichen handbedruckten Pappcover. Sieht sehr schön aus, und öffnet man das Teil, gibt's drinnen noch ein recht gefälliges Booklet mit Illustrationen zu jedem Song. Doch, ist ausgesprochen geschmackvoll und das nicht nur in gestalterischer Hinsicht. Denn musikalisch hat die Band aus Oslo natürlich auch was zu bieten. 16 Songs wurden aufgenommen, was aber nicht viel heisst, denn angesichts des crustig-derben Hardcores, den KORT PROSESS in bester Oslo-HC-Tradition runterschrubben, sind die in nicht mal 17 Minuten durch. Dabei schaffen sie es, grunzigen, aber nie plump röhrenden Gesang mit verbreakten Rhythmen und geradlinigem Abrocken zu verbinden, was mal wieder ausgesprochen gut kommt. 5 Sterne (OX)

Gleich ne Doppelsingle knallen die Norweger einem staunenden Konsumenten auf den Tisch. Die Songs sind durchweg alle in dem typischen Norweger-Hardcore-Sound gehalten. Das ist ja schon mal'n Qualitätssiegel. Auch wenn sich die norwegischen Inzuchtbands alle mehr oder weniger gleich anhören, überzeugen KORT PROSESS mit harten Stücken, die einen sofort zu den unmotorischsten Zuckungen hinreissen lassen. Über allem thront der derbe Schrei-Gesang. Nix neues aber gewohnt guter Stoff. Und das sogar doppelt... (PLASTIC BOMB)

Eingebettet in ein knalliges, basslastiges und superfettes HC-Brett präsentieren und KORT PROSESS (das heisst wohl kurzer Prozess - passend!) 14 Songs über Entmenschlichung und Selbstfremdheit in der "modernen Zivilisation". Dazu kommen noch zwei Intros auf jeder Single, und.. ah, die Verpackung ist ja eine der hübschesten überhaupt und das Booklet ist auch toll, aber zurück zum Text.. die brettern auch gerade von vorne rein. In einer Gesellschaft zu leben, die den Einzelnen von sich selbst fernhält, ihm seine Wünsche und Träume raubt und dafür mit Ersatzfantasien zu kompensieren sucht, in der die Wirtschaft und die Banken die letzten Ideale von Wissenschaftlern, Politikern und Jugendlichen schon lange ausgemerzt haben und sie als Marionette für ihren Gott Steigende Profile einsetzt während die Wissenschaft für den technologischen Nachschub ohne Rücksicht auf die Auswirkungen liefern darf und die Politik nur noch dazu da ist, die Wirtschaft von den Menschen zu schützen, dies ist das bild das KORT PROSESS zeichnen. Stimmt es? Und was tun wir jetzt? (BLURR)


SOLID DECLINE - Back In Line 7"

SOLID DECLINE aus Berlin sind die Nachfolgeband von Y, die es 9 Jahre lang gab und die es auf eine ganze Reihe von Veröffentlichungen brachten. Bei S.D. handelt es sich um die gleichen Leute wie bei Y, aber sie haben ihren Sound geändert, daher hat es auch Sinn gemacht, den Bandnamen zu ändern. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mit Y in den vergangenen Jahren nichts anfangen konnte. Mit SOLID DECLINE ist das wieder anders. Hardcore in der Tradition von frühen EXTREME NOISE TERROR, außer dass die Aufnahmequalität hier um Längen besser ist. Schnell, aber kein sinnloses Gebolze, harter rotziger Gesang, aber kein reines Gegrunze. Insgesamt sehr sehr stimmig. Kein Wunder, dass dieses 6 Songs nun auf HeartFirst erschienen sind. Wärmstens zu empfehlen für alle, die auf eine gute Crustcore-Scheibe stehen! (PLASTIC BOMB #47)


Alle paar Jahre wieder gibt's dann doch noch eine Veröffentlichung auf HeartFirst, so jetzt die 7" von SOLID DECLINE aus Berlin, die wohl zu 100% die Nachfolgeband von Y sind. Als "flotten keine-Gefangenen-HC-Punk" bezeichnet der Labelboss den Sound, und ja, das beschreibt ganz gut, was hier abgeht. Von den deutschen Texten versteht mensch zwar kein Wort, weil viel Gebrüll, aber dazu gibt's die ja im Klappcover zum Nachlesen - politisch und gut. Die Musik? Bissiger Brutal-Hardcore ohne dicke Eier in bewährt messerscharfer Kuschelrock-Produktion (OX #55)


SPARKMARKER - Scallen 7"

Grundgütige Scheisse, mal wieder ein echter Trüffel aus dem Hause HeartFirst. Gleichzeitig zu diesem Zwei-Song-plus-Instrumental-Release erschienen noch zwei andere 7"s der kanadischen Band, also beinahe ähnlicher Verhältnisse wie neulich noch bei STRAIN. Uuups, schon haben wir einen kleinen Sound-Vergleichshappen bei der Hand, denn irgendwo in der Mitte vom messerscharfen NO ESCAPE-Core ihrer Landsleute und dem Groove-Rock Marke QUICKSAND bilden sich SPARKMARKER ihre gar mächtige Bastion. Das sind die Bestellungen für die anderen beiden 7"s praktisch wie von selbst geschrieben, sofern man sich nicht schon besitzt (jene auf FINAL NOTICE wurde hier schon besprochen). Produziert hat alle Werke der Herr Hexer Don Fury, falls das heute noch jemanden interessiert. Aber auch mit dieser Scheibe ist mal wieder ein wahrhaftes Kleinod auf seiner Kreditliste. Man beachte auch die sinnlicher Cover-Handarbeit, die ebensolche Sympathie-Boni (oder so) hervorruft wie das GALLEON's LAP-T-Shirt eines der jungen Herren. Aber im Prinzip braucht die Ausdruckskraft von Wort und Ton nicht durch Äusserlichkeiten verschönt zu werden, denn SPARKMARKER packen dich schonvoll am Arsch. (ZAP)


STRAIN - Driven/Second Coming   7"

Hardcore der neuen Schule aus Vancouver in Kanada. Peitschende, schneidend scharfe Gitarren wüten auf einem dumpf grummelden Rhythmus-Fundament, dazu schreit sich Jody seine raue Stimme heiser und erzeuge eine verzweifelt-aggressive Stimmung. Nicht ganz so abgehackt wie SNAPCASE, aber die Richtung ist die gleiche. 5 Sterne (OX)

Genau SO hätte die NO ESCAPE CD klingen müssen!!! Was für ein Hammer: diese Energie - diese Verzweiflung... endlich mal wieder 'ne Platte, die sich Hardcore nenne darf! Ja, ich meine es ernst! Text: kurz und schonungslos: von dem superbrutalen Gitarrensound möchte ich gar nicht erst anfangen. Totales Pflichtteil! Interessant am Rande: die nächste EP von STRAIN kommt auf OVERKILL raus (ist dort aber auch schon seit fast einem Jahr angekündigt). Immer die selbe Leier mit diesen Amerikanern. (ZAP)

Stell Dir vor, VERBAL ASSAULT hätten etwas derber (nur "etwas") geklungen oder DAG NASTY wären nicht gar solch wimpige Typen gewesen, dann hätten sie es geschafft, so atmosphärisch spannungsgeladene Songs wie diese Kanadier zu schreiben. (FLEX'S DIGEST)

Vancouver, Kanada, die Heimat von STRAIN, das verspricht ja einiges! Gefühlvoll beginnt der Song "Driven". Leise und sanft erklingen Gitarre du Bass! Auch die Stimme beweist Gefühl. Plötzlich explodiert dann förmlich alles und STRAINs ganze Gewalt wird dadurch deutlich! Driven wechselt mehrmals zwischen Gefühle und Härt und beeindruckt allein schon deshalb sehr! Emotionelle Detonationen! "Second Coming" heisst dann der second coming Song! Eindeutig wird hier ausnahmslos die Härte preisgegeben. Jetzt habe ich überhaupt keine Zweifel mehr daran, dass Vancouver-HC voll zulangen kann, wenn er will..... (TRUST)

Jetzt glaube ich an die Wiedergeburt: Die Seelen der verstorbenen VERBAL ASSAULT und INSIDE OUT sind in Vancouver wiedergeboren worden und dürften als STRAIN weiterleben. Welch' Gnade! (OUT OF STEP)


STRAIN - Repetition CDEP

So, die erste HeartFirst Mini-CD mit den ersten beiden 7"s plus einem weiteren Track. Gewissen Labels würden sich die Finger nach dieser Band ablecken, die einen derart fetten moshigen Sound hat, dass man schon beim Anhören dick wird. Kickt vom ersten bis zum fünften Song und regiert mein Cassettenteil im Auto! (PLOT)

Die erste CD des ansonsten auf Singles spezialisierten Heartfirstlabels ist, wie der Titel schon ahnen lässt, eine Zusammenfassung der beiden bisher erschienenen Singles von STRAIN und dem in Deutschland bisher unveröffentlichten Song "Ashes". Alle Ignoranten, die STRAIN bisher nicht kannten, kann ich nur zum Kauf anraten. Die Jungs aus Vancouver spielen turbogeilen Power-Core, wie man ihn selten zu hören bekommt. Richtig schön fette Gitarren, ein kehliger Sänger und die Rhythmus-Sektion bilden eine dichte Soundwalze, die dich plattmacht. Selten so was intensives gehört, also nicht lange überlegen kaufen, weil det'n Hamma is. (PLASTIC BOMB)


ULTRA BIDÉ - Africa  EP

Die ULTRA BIDÉ "Africa" 7" ist ebenfalls auf HeartFirst erschienen, das sind laut Info drei Japaner, die es sich in NY gemütlich gemacht haben und gerade mit den DONUTS in Amiland touren. ULTRA BIDE spielen übrigens straight-forward mid tempo Punkrock mit explosionsartigen Zwischenspielchen. (FLEX'S DIGEST, Wien)

Drei fiese Japaner leben in New York, nennen ihre Platte "Africa" und erinnern mich von der Musik eher an finnische BAD VUGUM-Bands. Toll. Weltmusik? (OUT OF STEP)

----> Ich habe immer noch nicht genug und will jetzt die englischen Reviews aus US-Zines lesen.